Eine Festung der Rienecker in neuem Licht


Mit der Burg Wildenstein hat sich das Team des Archäologischen Spessartprojekts mit Unterstützung der Burgfreunde Wildenstein in den vergangenen Jahren mehrfach beschäftigt.

Im Vorfeld der Erarbeitung des Kulturrundwegs "Burg Wildenstein" wurden die auf der Burg zu Tage getretenen Fundstücke analysiert.

Im Rahmen der Sanierung des Palastkellers führt das Archäologische Spessartprojekt im Auftrag der Burgfreunden Wildenstein und in Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpfelge im Frühjahr 2011 und im Herbst 2012 zwei jeweils zweimonatige, baubegleitende Dokumentationen und Ausgrabungen durch. Erste Ergebnisse dieser Maßnahme lassen sich dem Grabungstagebuch entnehmen. Im Rahmen der Grabungen konnte eine vielschichtige Besiedelungsgeschichte des Bodendenkmals herausgearbeitet werden. Dies gilt im Besonderen für das ausgehende 13. und beginnende 14. Jahrhundert.


Baugeschichte

Grabungstagebuch

 

Zum Seitenanfang